Newsletter Dezember 2023

Sorge um die Vielfalt

Lieber Empfängerinnen und Empfänger meines Newsletters, liebe Freundinnen und Freunde!

Ihr habt lange auf einen neuen Newsletter von mir warten müssen. Es passierte zu viel, als dass ich mich nur einem Thema hätte widmen können. Aber alle Themen zusammen schienen viel zu viele für einen Newsletter zu sein. Ich war sprachlos. Dieser Newsletter ist der Versuch einer – meiner – Selbst-Disziplinierung. Womit haben wir es eigentlich zu tun?

Mapa del mundo

Klar ist: Es geht um Geo-Politik: Wer hat die Macht über die Ressourcen der Erde (und nicht zu vergessen über den Weltraum)? Theoretisch könnte die Menschheit doch in Frieden zusammenleben.

Man müsste dazu „nur“ die gegebenen Bedingungen akzeptieren. Dies ist nicht der Fall.

Ich frage mich und Euch: Woran liegt das?

Um bestehende Gegebenheiten zu akzeptieren, braucht man Selbstbewusstsein und Mitgefühl, ein Mitgefühl, das uns bewegt, den oder die anderen in ihrem Leben zu akzeptieren. Mitgefühl kann aber ausgeschaltet werden. Dies geschieht dadurch, dass man die andere Seite als minderwertig (Rassismus) oder gefährlich (Terrorismus) oder nicht existent (Depersonalisierung bzw. Solipsismus) einschätzt und die Gefühle des anderen dadurch einfach ignoriert. So kann man sich nehmen, was einem nach eigener Einschätzung zusteht.

Beispiel: Die ukrainische Regierung fordert die Krim zurück. Über 90 Prozent der dort lebenden Menschen haben aber vor den Augen der Weltöffentlichkeit schon 2014 durch eine Abstimmung klargestellt, dass sie zu Russland gehören wollen. Sich die Krim „zurückholen“ zu wollen, wäre entweder Völkermord, denn man müsste diese 90 Prozent oder einen gravierenden Teil derselben töten – oder zumindest die selbstbewusste Bevölkerung aus dem Gebiet, das sie bewohnt, vertreiben. Gleiches gilt für das Gebiet des Donbass und angrenzender Gebiete. Auch hier wurden mehrmals Volksabstimmungen durchgeführt, die zeigen, dass die Menschen mehrheitlich nicht mehr zur Ukraine gehören wollen. Westliche Berichterstatter, die den demokratischen Charakter dieser Abstimmungen dokumentierten, wurden diskriminiert und verfolgt.

Deutsche Regierung (Unterzeichnung des Koalitionsvertrags)

Unsere Regierung unterstützt nicht nur einseitig und kriegerisch eine verblendete Regierung der Ukraine, die ja nur durch einen von den USA gesteuerten Regime-Change 2014 an die Macht kam. Sie unterstützt auch einseitig eine verblendete israelische Regierung, die sich anmaßt, den Palästinensern seit Jahren mehr und mehr Land wegzunehmen und die – ganz abgesehen von ihren palästinensischen Nachbarn – noch nicht einmal in der Lage ist, die zwei Millionen palästinensischen Israelis, die einen israelischen Pass haben und in Israel leben und arbeiten, gleichberechtigt zu behandeln. Siehe auch diesen Bericht von Shir Hever.

Regierung auf Kriegskurs

Stattdessen ist unsere Regierung auf Kriegskurs. Das beängstigt unsere Bevölkerung. Was soll man noch glauben? Was soll man machen? Durch die extremen Militärausgaben, die uns durch die USA und die NATO aufgezwungen wurden, fehlt uns das Geld für unseren eigenen Wohlstand. Außerdem bringt uns der Kriegskurs in eine immer größere Gefahr eines bewaffneten Konflikts.

2019 habe ich in meinem Beitrag „Deutschland wird in den Krieg geführt“ vor den Gefahren der herrschenden deutschen Politik gewarnt. Doch niemals hätte ich mir damals vorstellen können, in welcher Radikalität sich die deutsche Politik gewandelt hat. Heute ist Deutschland Kriegspartei gegen das Gebot des Grundgesetzes, gegen die Interessen unserer Bevölkerung und gegen die historischen Erfahrungen des letzten Jahrhunderts. Wie konnte es dazu kommen?

Die zentrale, wichtigste, elementarste Antwort lautet: durch die NATO. Anstatt nach dem Fall der Mauer dieselbe aufzulösen, hat die NATO mit Erfolg alles dafür getan, sich selbst zu legitimieren und ist heute das mächtigste Militärbündnis der Welt. Unsere politische Führung hat es nicht vermocht, diesen Ausbau des Militarismus einzudämmen.

US-Militärchefs geben Statusbericht über War on Terror, 2004

Wesentlichstes Element für den Durchbruch des kriegerischen Denkens war das als 9/11 bekannte Ereignis, was der damalige US-Präsident Bush zum Anlass nahm, uns deutlich zu machen, dass jede Nation, die den US-Einsatz in Afghanistan nicht unterstützt, automatisch gegen die USA und ohne Mitgefühl für die Toten des World-Trade-Center-Einsturzes sei. Die US-Regierung plante jedoch schon seit spätestens 1979 die Durchsetzung ihrer globalen außenpolitischen Ziele in Afghanistan. Die erfolgreiche Einbeziehung der Weltgemeinschaft in die Kriegsoperationen der USA ab 2001 wiederum legitimierte den weltweiten Einsatz des Militärs für den Kampf gegen den vor allem dadurch systematisch erzeugten Terrorismus. Und erstmals in ihrer Geschichte rief die NATO den Bündnisfall aus, was bedeutete, dass alle NATO-Mitglieder in diesen Krieg mit einbezogen wurden. Heute können wir sehen, was aus dieser „Operation Enduring Freedom“ herausgekommen ist – auf keinen Fall mehr Freiheit, wie propagiert wurde.

Leichte Beute für andere Interessen

Was bedeutet das für Deutschland? Für die USA und übrigens auch für das Vereinigte Königreich ist die Entzweiung von Deutschland und Russland schon seit Beginn des letzten Jahrhunderts das wichtigste außenpolitische Ziel. Dies sollte man immer bedenken, wenn man Europa- und Weltpolitik analysiert.

US-Senator John Kerry bei seiner Rede auf dem Young Global Leaders Forum, Davos 2016

Wichtiges Element der Einflussnahme der USA auf deutsche Politik ist neben der NATO die Atlantik-Brücke. Dieser Verein wurde 1952 speziell mit dem Ziel einer stabilen Brücke zwischen den USA und Deutschland gegründet. Und wer ist der Vorsitzende derselben? Der ehemalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel. So können wir vielleicht eher verstehen, warum die SPD immer stärker zu einer kriegerischen Politik gelangte. Als wäre dies nicht genug, durchliefen viele junge deutsche PolitikerInnen seit Angela Merkel Schulungsprogramme sowohl bei der Atlantikbrücke als auch das Young Global Leaders-Programm des World Economic Forum. „Der erste Jahrgang, die Klasse von 1993, wurde für Schwab zu einem durchschlagenden Erfolg. Zu den heute bekanntesten Mitgliedern dieses Jahrgangs zählen Microsoft-Gründer Bill Gates, Weltbank-Chef und US-Präsidenten-Berater Larry Summer sowie die späteren Regierungs-Chefs Angela Merkel, Nikolas Sarkozy, Tony Blair, Gordon Brown, Viktor Orbán und José Maria Aznar“. Zu den Teilnehmern bis heute mehr unter diesem Link: In diesen Programmen werden Talente aus Wirtschaft und Politik auf einen Kurs der Globalpolitik im Sinne der Konzerne eingeführt. Jens Spahn wurde genauso geschult wie heute Annalena Baerbock, die noch in der Ausbildung ist.

Es ist doch logisch: Wenn ein Volk nicht mehr seine eigenen Interessen kennt und vertritt, wird es zur leichten Beute für andere Interessen. Die Interessen der USA wurden neben der offiziellen und militärischen Politik vor allem durch die Geheimdienste durchgesetzt. Neben den 17 offiziellen Geheimdiensten der USA, die von Anfang an eng mit unseren westdeutschen Geheimdiensten zusammenarbeiten bzw. sie gründeten, haben die sechs Teilstreitkräfte der USA ebenfalls ihre eigenen Geheimdienste. Mit den Five Eyes, die nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet wurden und bis heute in verschiedenen Geheimdienstprogrammen kooperieren, setzen die USA ebenfalls Politik in ihrem Interesse durch. Hier geht es nicht nur um Außen- oder Militärpolitik, sondern ganz stark auch um Kulturpolitik. Wir müssen uns nicht wundern, dass wir uns heute in einem Kulturkampf befinden. Dieser wurde bereits mit Ende des Zweiten Weltkriegs begonnen und zielt darauf, die Interessen der Nationalstaaten zugunsten eines globalen Denkens im Interesse der USA und des englischsprachigen Kulturkreises zu deformieren. Zu den Hintergründen kann ich ein ganz neu erschienenes Buch empfehlen, leider derzeit nur in Englisch.

US-Präsident Obama erklärte die Stonewall Bar, von der die LGBTQ-Bewegung ausging, zum Nationalmonument 2016.

White House Rainbow Avatar

Ich wunderte mich, wie schnell und plötzlich unter Präsident Obama die in den USA sehr viel radikalere Ablehnung von Homosexualität in eine Kulturbewegung umschlug, bis ich erkannte, dass auch dies ein Werkzeug im Kampf gegen damals insbesondere Russland war, wo Homosexualität zwar geduldet, aber nicht öffentlich propagiert oder praktiziert werden darf. Mein Besuch in Russland 2017 und die dort geführten Dialoge haben bestätigt, dass in einigen Regionen dieses großen Landes Homosexualität bis heute lebensgefährlich sein kann. Eine solche Kultur lässt sich nicht so schnell ändern – es sei denn, dass wie in den USA damit ein politisches Interesse verknüpft ist. Gerade hat Russland die internationale LGTBQ-Bewegung sogar offiziell verboten. Oberflächlich könnte man denken, dass dies von autoritärem Denken zeugt. Unterschwellig jedoch ist es Teil dieses Kulturkampfes, der von den USA ausgehend geführt wird.

Farbrevolutionen

Viele von uns wissen bereits, dass die sogenannten Farbrevolutionen (siehe außerdem unter Wikipedia) durch Workshops und Schulungen vorbereitet wurden. Was mich erstaunte, ist die Tatsache, dass vielleicht sogar das „Massaker am Tiananmenplatz“ bzw. Platz des himmlischen Friedens 1989 ein Vorbote davon war. Dies muss ich jedoch noch genauer prüfen.

Zur Vorbereitung des Krieges gegen Jugoslawien wurden die Workshops der Farben-Revolution bereits systematisch eingesetzt. „Die Washington Post berichtete, dass die USA im Vorfeld der jugoslawischen Wahlen vom 24. September 2000 77 Millionen Dollar einsetzte. Sie dienten u. a. dazu, den Oppositionsparteien Computer, Faxgeräte und andere Büroausrüstung bereitzustellen und ihre Mitglieder für die Parteiarbeit zu schulen. Eine New Yorker Firma habe zudem in Serbien Meinungsumfragen erhoben. Auch Gewerkschaften und Studentengruppen bekamen Geld. Die Aktion sei mit den europäischen Verbündeten eng abgestimmt gewesen und sei teilweise über Ungarn abgewickelt worden.[13] Finanzielle Mittel für die Bezahlung von Trainern und Kampagnen-Managern der Farbenrevolutionen flossen bisher vor allem aus den USA und Westeuropa.[14] Einer der bekanntesten Trainer war Robert Helvey, ein früherer Mitarbeiter des US-Militärgeheimdienstes DIA.[15] Die US-Stiftungen Freedom House und National Endowment for Democracy (NED) sowie die private Stiftung Open Society Institute von George Soros stellten mehrere Millionen US-Dollar zur Verfügung.“ (Quelle). Zentral waren diese „Trainings“ in der Ukraine und in Syrien (mit bisher unterschiedlichen Ergebnissen).

Derzeit wütet diese Kraft in vielen Ländern, um sie der NATO oder dem „Der Westen“ anzuschließen. Ich denke an Taiwan, Moldawien, Georgien oder Iran. Andere Elemente des Kulturkampfs sind z.B. der Feminismus, LGBTQ, Black Lives Matter und die alten Narrative von Nationalismus und Militarismus (z.B. Slava Ukraine) geworden.

Slava Ukraini-Banner

Slava Ukraine war der Kampfruf des Faschismus in der Ukraine. Mit diesem Schlachtruf wurde die Ermordung des polnischen Innenministers 1936 bei einem Gerichtsprozess in Polen von den ukrainischen Nationalisten gefeiert (800 Angeklagte).

Und unsere Politik ist so geschichtslos, sich diesen verderblichen Spruch, der „Ukraine über alles“ bedeutet, zu eigen zu machen.

Es geht um den Sieg der globalen Konzerne

Hinter der Verbreitung des ukrainischen Nationalismus und auch Faschismus stehen ganz andere Kräfte als die vermeintliche Befreiungsarmee der Ukraine. Es geht um den Sieg der globalen Konzerne, insbesondere um die der Finanzindustrie und des Bankenwesens. Man darf nicht ignorieren, dass z.B. in Syrien oder Iran das System von Weltbank und IWF bis heute keinen Eintritt erhielt, was ein wichtiger Hintergrund für die dortige Farbrevolution war. Eigentlich kann man natürlich alle möglichen Themen aussuchen, um die Bevölkerung zu verwirren, zu spalten oder auf einen bestimmten Kurs zu bringen.

Angela MerkelBundeskanzlerin von 2005 bis 2021

Aus Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkels Zeit kennen wir den Begriff „alternativlos“, ein für eine Wissenschaftlerin sehr ungewöhnlicher Begriff, da es das Wesen von Wissenschaft ist, Dinge von allen Seiten zu betrachten. Frau Merkel hat mit ihrer Richtlinienkompetenz, die ihr als Kanzlerin zustand, entschieden, dass wir den Weg der Impfung gehen und nicht die natürliche Immunisierung als Weg aus der Pandemie wählen. Alternativlos.

Dabei schien sich die Welt zu Beginn des Bekanntwerdens der neuen Covid-Krankheit wunderbar zu wandeln. Die Wissenschafts-Portale wurden für den kostenlosen Zugang aller geöffnet, und ich dachte, dass gemeinsame Anstrengung und Zusammenarbeit zur Bekämpfung dieser Plage die Welt endlich zusammenführen würde.

Doch leider dauerte diese Phase nicht lange. Bald proklamierten die Pharma-Konzerne von „Der Westen“, dass sie wieder ihrem normalen Profitstreben nachgehen müssten und deshalb alle Produkte, Wissenschaftsergebnisse und damit verbundene Portale wieder kostenpflichtig machen würden.

Als ob dies nicht schon traurig genug wäre, begann nun das große Geldscheffeln in „Der Westen“. Es gab schon nach kurzer Zeit auch Impfstoffe aus China, Russland, Indien und anderen Ländern, die wir in der Europäischen Union oder in Deutschland hätten zulassen können. Der Wille dazu war aber nicht zu erkennen. Es wurden nur Produkte aus „Der Westen“ geprüft und zugelassen. Von den anderen hört man nichts mehr. Toskanaworld ist wirtschaftlich auch in Indien aktiv, und so kann ich berichten, dass dort im vergangenen Jahr bereits fünf verschiedene Impfstoffe vorhanden waren. Die Verbraucher konnten sich den Impfstoff selbst auswählen, und er war sehr preisgünstig. Es handelte sich aber größtenteils nicht um einen mRNA-Impfstoff.

Mauerfall 1989

Hinter uns liegt mit dem Fall der Mauer 1989 eine über dreißigjährige Geschichte des Wirtschaftsliberalismus. Alle, die diese Periode miterlebt haben, können sich nun ein eigenes Bild über die derzeitige Lage machen. Was so hoffnungsvoll begann – Glasnost und Perestroika oder Transparenz und Demokratie – endete in der gefährlichsten und kriegslüsternsten Lage, die wir in der Nachkriegszeit erlebt haben. Mit dem Fall der Mauer war klar, dass sich der Kapitalismus nun relativ ungehindert in der ganzen Welt ausbreiten würde. Ich dachte mir: „So ist es nun. Wir müssen damit leben“ und hoffte auf die besten Ergebnisse, habe mich selbst mit all meiner Kraft für den Aufbau in Thüringen und Deutschland eingesetzt und geholfen, dass der Anspruch von „blühenden Landschaften“ Wirklichkeit wurde. In Reisen durch die neuen Bundesländer kann man sich heute von der Aufbauleistung überzeugen – und dass es sich gelohnt hat, das Projekt „Vereinigtes Deutschland“ anzugehen.

Baustelle mit LKW-Stau an der Autobahn Osnabrück: Unsere Infrastruktur ist mittlerweile vielerorts marode.

Periode des Verfalls

Nun allerdings stehen wir mitten in einer Periode des Verfalls. Die Straßen und Brücken sind marode, unsere Bundesbahn ist eine Katastrophe, die Autobahnen sind mit LKWs völlig verstopft, die Baustellen dauern oftmals ewig lang und rauben uns die Zeit, die Schulen sind marode und bekommen immer weniger Geld, Bildung und Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen wurde mittlerweile erheblich geschädigt und für eine Rekonstruktion und einen hoffnungsvollen Wiederaufbau.

Als wäre das nicht genug, hat man den Kindern systematisch und lang anhaltend Bildung entzogen und sie zur Nutzung der digitalen Medien gezwungen.

Vielerorts nimmt man ihnen sogar die Schreibschrift und zwingt sie dazu, in Blockbuchstaben langsam dahin zu stottern oder gar durch Gehör das Schreiben zu erlernen. Dies alles fördert Denkblockaden, aber auch Verzweiflung und schlechte Leistungen in der Schule.

Judith Barben hat in ihrem Buch „Kinder im Netz globaler Konzerne“ die derzeitige Situation gut beschrieben. Kindern und Jugendlichen wurde die Freude am Lernen, die Freude am Zusammensein, die Freude an der Zusammenarbeit und der gemeinsamen Betätigung – auch und gerade in Sport und Musik – über eine lange Zeit genommen.

Schweden hat bereits erkannt, dass Digitalisierung nicht das Nonplusultra für Kinder ist und fährt inzwischen die digitalen Medien in den Schulen wieder zurück. Auch Wissenschaftler aus Deutschland und der Schweiz fordern ein Moratorium der Digitalisierung in Kitas und Schulen.

Stattdessen wurden unsere Kinder durch Masken und Abstand im wahrsten Sinne des Wortes „mundtot“ gemacht und mussten Maske tragen. Teilweise mussten sie sich gehorsam wie kleine Soldaten in Reihen einordnen oder/und Abstand halten. Was wird dies bewirken, wenn diese Kinder und Jugendlichen einmal erwachsen sind?

Doch nicht nur die Kinder, die gesamte Bevölkerung wurde durch extreme Maßnahmen vergewaltigt.

Buchtitel von Judith Barben

System des Kadaver-Gehorsams

Nun werden vielleicht viele sagen, dass dies doch alles im Namen der gegenseitigen Rettung und mit gutem Willen geschehen ist. Dies kann man aber nur sagen, wenn man glaubt und nicht hinterfragt. Wenn man jedoch tiefer nachdenkt und forscht, kann man sehen, dass dieser Zustand von Lockdowns und proklamierter Zwangsimpfung seit vielen Jahren vorbereitet wurde und kein Zufall war. Natürlich ist es bequem, einfach zu glauben und nicht weiter nachzudenken. Ich warne jedoch davor, weil es uns noch viel schlimmer ergehen wird, wenn wir nicht endlich alle aufwachen.

Bürgerproteste – hier Laichingen Ostern 2021

Würde die Regierung die vielen Milliarden für die wirklich wichtigen Belange unserer Bevölkerung ausgeben, dann wäre dies ein wahrer Segen. Stattdessen investiert der Staat in Tod und Zerstörung. Die Maßnahmen des Lockdowns, der Idee der Zwangsimpfung und der langanhaltenden Eingriffe in das Bildungs- und Gesundheitswesen und teuren Investitionen in das Militärwesen und für Kriegsschauplätze haben uns viel Geld gekostet und uns sehr geschadet. Diese Maßnahmen haben darüber hinaus dazu geführt, dass die kritischen Kräfte in Schule, Militär und Krankenhaus ihre Kündigung erhielten oder selbst eingereicht haben. So hat man ein System des Kadaver-Gehorsams erzeugt. Was wird uns dieses System für die Zukunft bringen? Wissen wir nicht, wie schlimm es ist, gehorsame Bürger zu „produzieren“?

Der Fall der Mauer hat uns Menschen hier in Deutschland, insbesondere denen, die es selbst erlebt haben, gezeigt, dass die Freiheit für uns Menschen das wichtigste Gut ist, sogar wichtiger als Leben und Sicherheit. Dies sollten wir nicht vergessen. Unsere Freiheit gilt es zu erhalten. Unsere persönliche Freiheit zu erhalten bedeutet aber, dass wir uns gegen einen übermächtigen Staat, der nun daran geht, in alle Bereiche unseres Lebens hinein regieren zu wollen, wehren müssen. Was nutzen uns die Almosen, die an verschiedenen Stellen des Systems an uns alle verteilt werden – ich denke z.B. an die vielen Förderprogramme und Unterstützungsmaßnahmen – wenn wir gleichzeitig unsere Freiheit und unser Geld an den Staat verlieren! Eigentlich ist es doch richtig, dass wir soviel wie möglich von dem Geld, welches wir verdienen, behalten können. Der Staat hat sich aber daran gewöhnt, uns an allen Ecken und Enden das Geld aus der Tasche zu ziehen. 

Ja, man kann den Mut verlieren. Ich sehe, dass sich engagierte Menschen aus der Politik zurückziehen. Ich sehe das Zweifeln an dem Parteiensystem. Wie aber soll es weitergehen, wenn wir an dieses System nicht mehr glauben und es in einem nächsten Schritt auch nicht mehr unterstützen?

Ich plädiere dafür, dass wir uns zusammenschließen und Lösungen erarbeiten. Insofern ermutige ich Euch, Euch für Frieden in jeglicher Art einzusetzen und überall dort zu widersprechen, wo mehr Krieg, mehr Nationalismus, mehr Eigensucht, mehr Parteilichkeit, mehr Einseitigkeit oder mehr Ideologie propagiert wird. Stattdessen brauchen wir Analyse, Wissenschaft, Ausgewogenheit, Verständigung, gegenseitige Unterstützung, Rationalität, Effektivität und die Sorge um die Vielfalt. All dies wussten wir bis 2019 und hatten eine starke Zivilgesellschaft. Insofern ist wirklich wichtig, darüber nachzudenken, warum uns dies alles widerfahren ist, was überhaupt nicht in unserem Interesse lag.

Jetzt stellt sich unsere politische Führung alternativlos auf die Seite der kriegerischen, nationalistischen, teilweise faschistischen und terroristischen Methoden der Regierungen Israels und der Ukraine, Regierungen die den Krieg brauchen, um an der Macht zu bleiben. Dies wirkt sich natürlich auf den Status Deutschland in der Weltgemeinschaft wie auch auf unsere Regierung selbst aus.

Die Zusammenarbeit mit Russland, das preisgünstige Gas zu einem über Jahre festgelegten Abnahmepreis, die Freundschaft über Grenzen hinweg hat uns nach 1989 stark gemacht. Die Vereinnahmung durch einseitige Ideologie zur Weiterexistenz der NATO und die immer stärker werdenden Zwangsmaßnahmen der EU machen uns schwach.

Deutschland ist das Land des Mittelstands. Jetzt soll der Mittelstand genau wie die Vielfalt eliminiert werden. Lassen wir es nicht zu. Ich bin sicher, dass wir, unsere Nation, unsere Erfahrung und unsere Liebe zur Sache und zu den Mitmenschen es ermöglichen kann, den Todestrieb, der momentan in „Der Westen“ herrscht, zu einem Ende zu bringen und neues und glückliches Leben wieder zu ermöglichen.

Dieser Newsletter spiegelt das, was ich momentan dazu beitragen kann. Auch wenn Ihr vielleicht nicht mit allem einverstanden seid: Lasst uns miteinander reden und lasst uns gegenseitiges Verständnis suchen. Und schreibt mir zurück. Danke dafür.

Es grüßt herzlich

die Marion

Abschließend habe ich noch einige Weihnachts- und Fernsehtipps in eigener Sache für Euch.

Diese könnt Ihr unter den nachfolgenden Links auf meiner Internetseite marionschneider.net abrufen:

Meine Weihachtstipps

Fernsehtipps in eigener Sache

Bildnachweise:

Foto Marion Schneider: aus Privatbesitz Marion Schneider, fotografiert von Gerhard A. Reichert

Mapo del Mundo – Tian Rubrik – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mapa_del_mundo_en_1970.jpg

Deutsche Regierung – Sandro Halank – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2021-12-07_Unterzeichnung_des_Koalitionsvertrages_der_20._Wahlperiode_des_Bundestages_by_Sandro_Halank%E2%80%93086.jpg

Foto US Militarführung – BotMultichillT (talk|contribs) – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:US_Navy_041117-N-2383B-050_U.S._military_Service_Chiefs_and_members_of_the_Joint_Chiefs_of_Staff_give_testimony_to_members_of_the_House_Armed_Services

Committee,_on_the_status_of_U.S._forces_and_the_Global_War_on_Terrorism.jpg

Foto YGL Forum, Davos – A1Cafel (talk|contribs) – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Secretary_Kerry_Addresses_Young_Global_Leaders_at_WEF_(23897222133).jpg

White House Rainbow Avatar – Smasongarrison (talk|contrib – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:6.26.15_rainbow_white_house_avatar.svg

Farbrevolutionen – Thereppy (talk|contribs) – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Color_Revolutions_Map.png

Banner – BlooFiyer (talk|contribs) – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Slava_Ukraini_banner.jpg

Foto Angela Merkel -Armin Linnartz –https://de.wikipedia.org/wiki/Alternativlos#/media/Datei:Angela_Merkel_Juli_2010_-

Mauerfall – Fæ (talk|contribs – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Berlin_Wall,_colorful_Fortepan_92876.jpg

Baustelle – Corradox (talk|contribs) – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Holdorf_A_1_Ausbau_Stau.jpg

Cover des Buches von Dr. Judith Barben

Bürgerproteste – Wald-Burger8 (talk|contribs) – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Laichingen_Ostermontag_05._April_2021_(3).jpg

Politikmüdigkeit – https://www.gutefrage.net/frage/ich-brauche-eure-hilfe-123650 (ohne detaillierte Quellenangabe)

Foto Marion Schneider: aus Privatbesitz Marion Schneider