Buchtipp: „Wohnraum für Alle“ – Perspektiven auf Planung, Politik und Architektur

Seit Jahren steigen Mieten und Wohnungspreise – vor allem seit der Finanzkrise in 2008 sind Mieten und Wohnungspreise insbesondere in Metropolregionen, groß- und Universitätsstädten deutlich gestiegen. Günstiger Wohnraum wird zusehend knapp, und insbesondere Schichten mit niedrigen oder mittleren Einkommen leiden darunter. Das Buch bringt gestalterische, gesellschaftliche und politische Lösungsansätze in einen Dialog. Die Beiträge erkunden …

zum BeitragBuchtipp: „Wohnraum für Alle“ – Perspektiven auf Planung, Politik und Architektur

Eine Politik für Glück und Gesundheit

So wie für das persönliche Glück die wirtschaftliche Absicherung elementare Voraussetzung ist, so ist sie dies auch für eine Nation. Bisher wird in Deutschland den Kräften, die unseren wirtschaftlichen Reichtum schaffen, nicht der notwendige Respekt gezollt. Erfolgreiche Politik hat erfolgreiche Wirtschaftspolitik zur Grundlage. Der Fokus der nationalen wie internationalen Politik liegt folglich in der Unterstützung …

zum BeitragEine Politik für Glück und Gesundheit

Für Sie gelesen: UTOPIE FÜR REALISTEN (von Rutger Bregman)

Was der Autor im Untertitel in wenige Worte fasst – „ Die Zeit ist reif für die 15-Stunden-Woche, offene Grenzen und das Bedingungslose Grundeinkommen“ – sucht er im Laufe des Buches unter Zuhilfenahme von 409 Quellen als Hypothese zu beweisen. Und er wartet wahrlich mit Grafiken, Beispielen und Fakten auf, die gar nicht weit hergeholt …

zum BeitragFür Sie gelesen: UTOPIE FÜR REALISTEN (von Rutger Bregman)

Im September viel Schleh, im Winter viel Schnee – alte Bauernregel

Aber stimmen die noch? In den letzten Jahren haben uns Wetterextreme und –kapriolen wahrlich durchgeschüttelt. Und es kann durchaus noch drastischer werden. El Nino, das bekannte Phänomen mit Einfluss auf rund dreiviertel des Weltballs, soll nicht wie bisher alle vier bis mitunter sieben Jahre auftreten, sondern in absehbarer Zeit im zweijährigen Rhythmus stattfinden und bis …

zum BeitragIm September viel Schleh, im Winter viel Schnee – alte Bauernregel