Newsletter September 2022

Liebe Freundinnen und Freunde, ­ zuerst einige Worte in eigener Sache: Inzwischen sind meine Newsletter recht umfangreich geworden, was mir einige von Euch zurückgemeldet haben. Deshalb werde ich gerne zwischendrin immer einmal eine Nachricht platzieren, so dass dadurch eine gewisse Auflockerung erfolgt. Einfach weiterlesen geht natürlich auch, wenn das vorgeschlagene Thema weniger interessant ist. Mein …

zum Beitrag

Newsletter Juli 2022

Liebe Freundinnen und Freunde meines Newsletters! Heute möchte ich mit dringenden, weil teilweise heute bereits stattfindenden Veranstaltungstipps beginnen: ­ ­­­­ ­­­­ ­Heute Abend um 18 Uhr findet im Gewölbekeller der Stadtbücherei Weimar eine Veranstaltung der Maria Pawlowna Gesellschaft e.V. statt. Anastasia Yurchenko spricht zu dem Thema „Provenienzforschung als Versuch der Rekonstruktion des musealen Gedächtnisses in …

zum Beitrag

Mein Oktober-Newsletter

­Die Bundestagswahlen und danach… ­ Liebe Freundinnen und Freunde meines Newsletters! Ich erinnere mich immer noch an die schmerzhaften Stunden, als ich als 16-Jährige die Wand anstarrte und mich fragte WARUM? Ich erkannte, dass ich keine Antwort wusste. Ich wusste nicht nur keine Antwort auf politische oder gesellschaftliche Fragen, sondern auch meist keine Antwort darauf, …

zum Beitrag

Mein Juli-Newsletter

Liebe Freundinnen und Freunde meiner Arbeit und meines Engagements, ich freue mich sehr, endlich wieder die Ruhe und Klarheit gefunden zu haben, Euch zu schreiben. Es gibt viel zu berichten. Die Termine und Tipps sowie Vergangenes findet Ihr am Ende dieses Schreibens. Doch zunächst zu einem Austausch meiner aktuellen Gedanken mit Euch. Die Zukunft beginnt heute: …

zum Beitrag

Deutschland in Corona

Update: “Deutschland in Corona” ist mittlerweile zu einer neuen Sendereihe auf Salve TV geworden, in der ich regelmäßig verschiedene Aspekte der Coronakrise und ihrer Folgen betrachte. Alle Folgen findet ihr auch auf meinem YouTube Kanal Marion Schneider. Der Text: Nachdem wir langsam erkannten, dass uns der Coronavirus in eine Lage bringt, die wir ernst nehmen …

zum Beitrag